Bauantrag

Rechtsgrundlage sind die Vorschriften der Landesbauordnung . Schleswig-Holstein.

Ein Bauantrag gemäß § 67 oder § 69 LBO ist in 3-facher Ausfertigung bei der Stadt einzureichen. Die Bauvorlagen zur Genehmigungsfreistellung sind 1-fach bei der Stadt und zeitgleich 1-fach bei der Bauaufsicht des Kreises Stormarn vorzulegen.

Den dazugehörigen statistischen Erhebungsbogen finden Sie hier.

Durch die Verwaltung erfolgt eine Vorprüfung. Anschließend werden die Unterlagen mit einer Stellungnahme an die Bauaufsicht des Kreises Stormarn weitergeleitet.

Befreiungen von den Vorgaben von Bebauungsplänen
Entspricht ein Vorhaben nicht den Vorgaben eines rechtskräftigen Bebauungsplanes, kann gemäß § 31 Baugesetzbuch unter gewissen Voraussetzungen eine Befreiung von einzelnen Festsetzungen ausgesprochen werden.

Hierfür ist ein schriftlicher Befreiungsantrag einzureichen. Es erfolgt eine Beratung in einer Sitzung des Unterausschusses für Bauordnungsangelegenheiten. Anschließend werden die Antragsunterlagen mit einer entsprechenden schriftlichen Stellungnahme an die Bauaufsicht des Kreises Stormarn zur endgültigen Entscheidung übersandt.

Im Internet bietet der Kreis Stormarn umfangreiche Informationen zum Thema Bauen und Planen sowie den Bürgerservice des Kreises Stormarn an. Auch die Seite www.bauen.sh.de könnte nützlich für Sie sein.

Im Bürgerforum des Kreises Stormarn zum Thema Bauen können Sie Fragen stellen und Antworten auf Fragen anderer Bürger einsehen. Hier bekommen Sie ebenfalls schnell eine kompetente Antwort.

Weitere Auskünfte erteilt die Bauaufsicht des Kreises Stormarn, Herr Kloth Tel.: 04531/160-345.

Sie suchen eine Erklärung zu einem Spezialbegriff aus dem Baurecht? Das Baulexikon des Kreises Stormarn gibt Auskunft!

Bürgerservice des Kreises Stormarn

Notwendige Unterlagen/ Voraussetzungen:

Formulare können Sie in Buchhandlungen käuflich erwerben oder von der Internetseite des Kreises Stormarn herunterladen.

Ferner können Sie in Zimmer O 34 a im Rathaus Auskünfte zu rechtskräftigen und in Aufstellung befindlichen Bebauungsplänen erhalten.

Leistungsbeschreibung
Baugenehmigung (Bauantrag)
Baugenehmigung:
Mit Erteilung der Baugenehmigung können die Bauherrinnen/Bauherren davon ausgehen, dass die genehmigten Bauvorhaben – soweit sie zu prüfen sind – den öffentlich-rechtlichen Vorschriften entsprechen. Die Baugenehmigung stellt also den Schlusspunkt des Baugenehmigungsverfahrens, beginnend mit dem Bauantrag, dar.
Teilbaugenehmigung:
Eine Teilbaugenehmigung kann vor endgültiger Ausstellung der Baugenehmigung erteilt werden. Diese gestattet den Beginn der Bauarbeiten für einzelne Bauteile.
Vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren:
Für Bauvorhaben (ausgenommen Sonderbauten) kann ein vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren nach § 69 Landesbauordnung Schleswig-Holstein (LBO) beantragt werden.
Genehmigungsfreistellung
Bestimmte Bauvorhaben sind nach § 68 Landesbauordnung für das Land Schleswig-Holstein (LBO) genehmigungsfrei gestellt, jedoch anzeigepflichtig.
Zu diesen Bauvorhaben gehören die Errichtung und Änderung sowie Nutzungsänderung beispielsweise von
  • oberirdischen Gebäuden der Gebäudeklassen 1 bis 3 (§ 2 Abs. 3 LBO),
  • sonstigen baulichen Anlagen, die keine Gebäude sind, sowie
  • den zugehörigen Nebengebäuden und Nebenanlagen.
vorausgesetzt, die Erschließung der Gebäude ist gesichert und die Bauvorhaben liegen im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes, dessen Festsetzungen sie nicht widersprechen.
Von der Genehmigungsfreistellung sind grundsätzlich Sonderbauten (§ 51 LBO) sowie Bauvorhaben, bei denen die Bauaufsichtsbehörde den Baubeginn untersagt oder die Gemeinde das Verfahren in ein vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren nach § 69 LBO überleitet, ausgenommen.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)
Welche Fristen muss ich beachten?
Baugenehmigung (Bauantrag)
Die Baugenehmigung und Teilbaugenehmigung erlöschen, wenn innerhalb von drei Jahren nach ihrer Erteilung mit der Ausführung des Vorhabens nicht begonnen oder die Ausführung länger als ein Jahr unterbrochen worden ist. Diese Geltungsdauer kann auf Antrag verlängert werden.
Genehmigungsfreistellung
Bei Bauvorhaben, die unter die Regelungen der Genehmigungsfreistellung fallen, darf einen Monat nach Einreichung der erforderlichen Bauvorlagen mit dem Bau begonnen werden.
Wenn Abweichungen sowie Ausnahmen oder Befreiungen nach § 31 Baugesetzbuch (BauGB) erforderlich sind, darf mit den Bauarbeiten erst dann begonnen werden, wenn dem zu stellenden schriftlichen Antrag entsprochen worden ist.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)
Was sollte ich noch wissen?
Baugenehmigung (Bauantrag)
Es gibt verfahrensfreie Bauvorhaben. Diese sind in § 63 LBO geregelt. Dazu gehören zum Beispiel:
  • Bauvorhaben für Gewächshäuser,
  • Gartenlauben,
  • Brunnen,
  • Schwimmbecken,
  • vorübergehend aufgestellte Gerüste oder
  • Fahrradabstellanlagen.
Bei diesen handeln die Bauherrinnen/Bauherren eigenverantwortlich. Sie haben daher von sich aus sicherzustellen, dass auch eine Nutzungsänderung den öffentlich-rechtlichen Vorschriften, zum Beispiel den Festsetzungen eines Bebauungsplanes, nicht widerspricht.
Von den verfahrensfreien Bauvorhaben ist die Genehmigungsfreistellung nach § 68 LBO zu unterscheiden.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)


Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email vcard Name Telefon Fax
Email an Frau Matysik schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Matysik herunter laden Telefon 04532 / 4047-602 Fax 04532 / 4047-650





Welche Gebühren fallen an?
Baugenehmigung (Bauantrag)
Es werden Gebühren fällig. Diese können unterschiedlich hoch sein. Genaue Auskünfte hierzu erteilt die zuständige Stelle.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)







Rechtsgrundlage
Baugenehmigung (Bauantrag)
  • §§ 64, 67, 69, 73 - 75 Landesbauordnung Schleswig-Holstein (LBO),
  • Landesverordnung zur Übertragung von Aufgaben der unteren Bauaufsichtsbehörde auf amtsfreie Gemeinden und Ämter (8. VO-LBO),
  • § 3 Landesverordnung über Bauvorlagen im bauaufsichtlichen Verfahren und bauaufsichtliche Anzeigen (Bauvorlagenverordnung - BauVorlVO),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren in Angelegenheiten der Bauaufsicht (Baugebührenverordnung - BauGebVO) Tarifstelle 1.
Genehmigungsfreistellung
  • §§ 2, 51, 68 Landesbauordnung des Landes Schleswig-Holstein (LBO)
  • § 31 Baugesetzbuch (BauGB)
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)





Was muss ich mitbringen?
Baugenehmigung (Bauantrag)
Mit dem Bauantrag sind alle für die Beurteilung des Bauvorhabens und die Bearbeitung des Bauantrages erforderlichen Bauvorlagen entsprechend der Bauvorlagenverordnung (BauVorlVO) einzureichen.
(Quelle: Schleswig Holstein / https://ws-sh.zfinder.de)
Kontakt
Rathausstraße 24-26
22941 Bargteheide
Postfach 1362
22935 Bargteheide
Zentrale: 04532 / 4047-0
E-Mail allgemein: info@bargteheide.de
Alle Kontaktdaten
Öffnungszeiten
Bürgerbüro 
TagUhrzeit
Montag:8.30 - 12.30 Uhr
und 13.30 - 18.00 Uhr
Dienstag:7.30 - 12.30 Uhr
Mittwoch:*8.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag:8.30 - 12.30 Uhr
und 13.30 - 18.00 Uhr
Freitag:8.30 - 12.30 Uhr

* Das Sozialamt mit den Teilbereichen Sozialhilfe, Wohngeld, Kindergartengebühren und Asylbewerber hat mittwochs ganztägig geschlossen.

Stadtpläne