Bargteheide 2014

Bargteheide 2014: Schuldenfrei und gleichzeitig sozial. Modern und zudem bodenständig.
Kontrovers – aber fair im Umgang.

Die beste Nachricht zuerst: Bargteheide bleibt auch im kommenden Jahr schuldenfrei und schafft es dabei gleichzeitig, kommunalpolitische Ziele wie die weitere Verbesserung von Bildung und Betreuung, den Ausbau der Infrastruktur, den Schutz von Klima und Umwelt oder die Verbesserung von Leistungen für sozial Benachteiligte umzusetzen. Die Kommunalwahl im Mai hat Veränderungen mit sich gebracht: Fünf Fraktionen sind in die Stadtvertretung eingezogen. Die Mehrheitsverhältnisse machen es gleichzeitig erforderlich, dass die Fraktionen sachorientierte Dialoge führen und Kompromisse schließen müssen, um gute Lösungen zu erreichen. Das ist gut für unsere Stadt, die es weiterhin schafft, Modernität und Bodenständigkeit miteinander zu verbinden.

Was liegt vor uns? Die Menschen fühlen sich wohl in Bargteheide. Die Stadt wächst weiter. Im Laufe des nun zu Ende gehenden Jahres konnten wir den 16.000. Einwohner begrüßen. Ein Gutachten des Kreises Stormarn sagt eine weitere Zunahme der Einwohnerzahl um 2.000 Einwohner in den nächsten 15 Jahren voraus. Ein Großteil dieses Zuwachses liegt in der Gruppe der Senioren. Das bringt uns neue Herausforderungen, denen sich Kommunalpolitik und Verwaltung stellen werden: Wie wollen wir wohnen? Wie gestalten wir die Versorgung in Bereichen wie z.B. der Gesundheit oder des Einzelhandels? Wie sichern wir Mobilität? Welche Bedürfnisse haben junge Familien? Und: Wie lösen wir all diese Fragen auf eine Weise, die die Umwelt und das Klima schonend behandelt? Der Hauptausschuss der Stadtvertretung hat beschlossen, ein Stadtentwicklungskonzept zu erarbeiten, das sich – unter Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger – diesen wichtigen Zukunftsfragen widmen wird.

Über welche Projekte reden wir konkret? Der Bau von 26 neuen öffentlich geförderten Wohnungen wurde von der Kommunalpolitik beschlossen. In der Straße „Alter Sportplatz“ wird bezahlbarer Wohnraum geschaffen, der in Bargteheide so dringend benötigt wird. Die Untersuchung weiterer geeigneter Standorte für den Wohnungsbau wird 2014 erfolgen.

Der neue Bauhof der Stadt im Glindfelder Weg steht kurz vor der Fertigstellung. Durch den Neubau sichern wir weiterhin die Leistungsfähigkeit unserer Einrichtung, die für sichere Straßen, die Grünflächenpflege, saubere Anlagen und vieles mehr zuständig ist.

Bildung und Betreuung hat in Bargteheide weiterhin höchste Priorität. Die Anne-Frank-Schule wurde 2013 als „beste Schule Deutschlands“ ausgezeichnet. Das Gymnasium Eckhorst wurde modernisiert und erweitert. 2014 beginnt die Sanierung des Fachraumtraktes am Kopernikus Gymnasium. Und die Dietrich-Bonhoeffer-Schule wird aufgrund der Schaffung ihrer neuen gymnasialen Oberstufe ebenfalls modernisiert und erweitert. Hier werden im kommenden Jahr die Planungen beginnen.

Die Sanierung des Freibades wird bis 2015 insgesamt rund vier Millionen Euro kosten und hat im Herbst begonnen. Derzeit werden die technischen Anlagen erneuert, im Anschluss an die kommende Saison erfolgt dann die Erneuerung der Becken. Die Badesaison 2014 findet planmäßig statt, der Jahreskartenvorverkauf läuft bereits.

Auch bei unserer Feuerwehr stehen Veränderungen an. Das Hilfszentrum ist mit seiner Größe und Ausstattung nicht mehr zeitgemäß. Ein Umbau am alten Standort erscheint jedoch unwirtschaftlich. Die Stadtvertretung will für die Wehr eine neue, zeitgerechte Lösung, da die Einsätze immer häufiger und komplexer werden. Die Planungen haben bereits begonnen.

Unser Bargteheider Straßennetz wird im kommenden Jahr eine spürbare Entlastung erfahren.Wenn zwischen der Alten Landstraße und der Jersbeker Straße der zweite Bauabschnitt unserer sogenannten „Westumgehung“ fertiggestellt ist, wird besonders der überörtliche Verkehr die Möglichkeit haben, die Fahrt durch die Stadtmitte zu vermeiden.

Ein weiteres wichtiges Verkehrsthema ist die Schaffung neuer Parkplätze im Bahnhofs- und Innenstadtbereich. Parkplätze werden immer knapper. Gleichzeitig ist es ist das erklärte Ziel der Stadtvertretung, dass das Parken in Bargteheide kostenfrei bleibt. Somit ist es notwendig, auf der Ostseite der Bahn weitere Parkplätze zu bauen. Ein Grundstück wurde bereits in 2013 erworben, nun geht es an die Detailplanung.

Heftig diskutiert wird derzeit über den Beschluss der Stadtvertretung, die Errichtung von Windenergieanlagen in unserem Stadtgebiet zuzulassen. Kontroverse Positionen werden leidenschaftlich und teilweise auch emotional vertreten. Und das ist auch gut so. Wir wünschen uns aber, dass die Diskussionen auf sachlicher Ebene stattfinden und persönliche Angriffe und Verletzungen unterbleiben. Dies sind wir der Gemeinschaft aller Bürgerinnen und Bürger in Bargteheide, die für unsere Stadt so viel Positives bewirkt haben, schuldig.

Liebe Bargteheiderinnen und Bargteheider, wir wünschen Ihnen, Ihren Familien und Freunden, den Menschen in unseren Partnerstädten in Frankreich und Polen und auch in unseren Nachbargemeinden besinnliche Feiertage und ein gesundes, erfolgreiches und zufriedenes Jahr 2014. Am 12. Januar findet um 11.00 Uhr im Ganztagszentrum der Neujahrsempfang unserer Stadt statt. Sie alle sind dazu sehr herzlich eingeladen!

Bargteheide, im Dezember 2013
Stadt Bargteheide
Cornelia Harmuth, Bürgervorsteherin
Dr. Henning Görtz Bürgermeister

Kontakt
Rathausstraße 24-26
22941 Bargteheide
Postfach 1362
22935 Bargteheide
Zentrale: 04532 / 4047-0
E-Mail allgemein: info@bargteheide.de
Alle Kontaktdaten
Öffnungszeiten
Bürgerbüro
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 Uhr
                und 13:30 - 18:00 Uhr
Dienstag:07:30 - 12:30 Uhr
Mi.u Fr. *08.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag:08:30 - 12:30 Uhr
                und 13:30 - 18:00 Uhr

* Die Sozial-Bereiche Asyl, Kindergartengebühren, Sozialhilfe und Wohngeld sind mittwochs und freitags geschlossen.

Übrige Bereiche
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 Uhr
Dienstag:07:30 - 12:30 Uhr
Mi.u Fr. 08.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag:13:30 - 18:00 Uhr
               
Stadtpläne