Inhalt
Datum: 02.11.2021

Radverkehrskonzept Mühlenstraße

erste Ideen und Planungsvorschläge

Die AG Radverkehr hat sich in der Sitzung vom 10.09.2020 mit dem Umbau der Mühlenstraße beschäftigt.

Die Radverkehrsführung in der Mühlenstraße soll optimiert werden, da sie in Schulverkehrszeiten stark von Fuß- und Radverkehr frequentiert wird. Basierend auf einem gutachterlichen Maßnahmenkonzept von 2017, erarbeitete das Büro Petersen & Partner zwei Varianten zum Umbau der Mühlenstraße, mit denen auch die Verkehrsaufsicht Kreis Stormarn einverstanden wäre.

Gemeinsamkeiten beider Varianten:

Die Einbahnstraßenregelung bleibt für den Kfz-Verkehr erhalten. Für Radfahrende ergibt sich ein Zweirichtungsverkehr.

Unterschiede:

Variante 1:

Der Straßenquerschnitt wird komplett neu aufgeteilt. Es sind Parkmöglichkeiten für Pkw vorgesehen. Die Querungshilfe wird beibehalten. Die Baumreihe entfällt. Ausgleichspflanzungen sind vorgesehen. Durch die starken Umbaumaßnahmen würde Variante 1 grob geschätzt 330.000 € in der Umsetzung kosten.

Variante 2:

Die Baumreihe bleibt (abgesehen vom ersten Baum am Fischbeker Weg) bestehen, genau wie der nördliche Gehweg. Die Fahrbahn wird auf das erforderliche Maß verbreitert. Die  Parkmöglichkeiten im öffentlichen Raum fallen weg. Die Umsetzung von Variante 2 würde circa 107.000 € kosten.

Die Verwaltung empfiehlt für Unvorhergesehenes einen Aufschlag in Höhe von 10 % der Baukosten vorzusehen. (10.700 €; gesamt: 117.700 €)

Die Variante 1 wird einstimmig von der AG Radverkehr abgelehnt.

Die Variante 2 wird mehrheitlich mit einer Enthaltung von der AG Radverkehr befürwortet.

Die AG Radverkehr empfiehlt dem Ausschuss für Bauen und Bauordnung, die Variante 2 zum fahrradfreundlichen Umbau der Mühlenstraße zu befürworten.  Ein Vororttermin am 21.10.2021 mit Anwohner und anschließende Beratung im BBO  hat ergeben, dass es zunächst in den Fraktionen nochmal beraten wird.