Inhalt

Kulturpolitisches Leitbild der Stadt Bargteheide

Bargteheide ist eine lebendige, wachsende Stadt. Kultur übernimmt in dieser Gesellschaft zahlreiche Rollen. Sie ist Ausdruck kreativen Schaffens, Basis für Kommunikation, kollektive Identität und knüpft Synergien in viele Lebensbereiche. 2020 haben sich Politik und Verwaltung gemeinsam in einem Partizipationsprozess auf den Weg gemacht, einen ganzheitlichen Blick auf die Kulturlandschaft zu werfen. Begleitet wurde der Prozess durch die Begleitung des Kulturberaters Dieter Pleyn.

Das daraus entstandene Kulturpolitische Leitbild stellt einen verlässlichen Weg für langfristiges, zukünftiges Handeln dar. Die Stadtvertretung Bargteheide hat das kulturpolitische Leitbild in ihrer Sitzung am 3. Dezember 2021 beschlossen.

zur Veröffentlichung des kulturpolitischen Leitbilds wurde ein Flyer mit dem Wortlaut des Leitbildes erstellt.

Das gesamte Verfahren wurde ausführlich dokumentiert und ein Abschlussbericht erstellt. Daraus ergibt sich eine Vielzahl von Eindrücken, Vorschlägen und Hinweisen für die zukünftige Ausgestaltung der Kulturpolitik in Bargteheide.

Das erste Netzwerktreffen aller Kulturschaffenden der Stadt Bargteheide ist für Donnerstag, 02. Juni 2022, 18.00 bis 20.00 Uhr geplant ist.

Kulturpolitisches Leitbild der Stadt Bargteheide

Präambel

Kultur formt uns Menschen und bereichert das Leben eines jeden Einzelnen sowie der Menschen in ihrer Gesamtheit. Jeder Mensch hat ein Recht am sozialen, kulturellen Leben teilzuhaben und damit das kulturelle Erbe zu
erleben, zu erlernen und zu erfahren. Kultur charakterisiert durch vielfältige Eigenarten auch die Bürgergesellschaft der Stadt Bargteheide. Kultur begünstigt den Zusammenhalt unserer Stadtgesellschaft, sie schafft
Identifikation und gibt den Einwohner*innen ein Gefühl der Zugehörigkeit. Die kulturellen Angebote der Kulturakteure der Stadt Bargteheide bieten den Bürger*innen Lebensqualität und sprechen auch Gäste der Stadt an. Damit der Kultur das gelingt, braucht es eine transparente Kulturförderung und nachvollziehbare Kriterien, die aus einer öffentlichen Debatte heraus entstehen. Das Leitbild ist ein politisches Instrument sowie Kompass für die
Kultureinrichtungen. Ziel ist es, Rahmenbedingungen für eine Kulturlandschaft zu schaffen, die nachhaltig und zukunftsfähig ist.

Die Stadt Bargteheide begreift Kulturpolitik als Gesellschaftspolitik. Sie fördert das generationenübergreifende Zusammenleben und das tolerante, harmonische Miteinander in unserer Stadtgesellschaft und festigt unsere
demokratische Gesellschaft. Als Konsequenz der in der Verfassung des Landes Schleswig-Holstein festgeschriebenen Förderung der Kultur entwickelt städtische Kulturpolitik dabei die Vielfalt der lokalen Kultur in all ihren Ausprägungen, sofern sie sich im Rahmen der demokratischen Grundordnung bewegen.

Das kulturpolitische Leitbild ist gemeinschaftliche Verantwortung für die zukünftige Entwicklung der Kultur in unserer Stadt. Sie sind Wertschätzung und Anerkennung der handelnden Akteur*innen und schaffen verlässliche
Rahmenbedingungen. Bildung, kulturelles Erbe, Diversität und Teilhabe bilden den Grundstein. Die Schwerpunktsetzungen orientieren sich an den vier Themen- und Handlungsfeldern „Kulturelle Aktivitäten in Bargteheide“, „Kultur und Raum“, „Vernetzung zwischen den Kulturakteuren“ sowie „Förderung und  Unterstützung“.

Unser kulturpolitisches Leitbild

Unsere Kulturlandschaft in Bargteheide ist vielfältig und wichtiger Faktor der Lebensqualität. Sie gilt es zu erhalten und gemeinsam mit allen Akteuren weiter zu stärken. Unter Berücksichtigung der Einwohnerzahl und der Nähe unserer Stadt zu den großen Kulturstandorten Hamburg und Lübeck sind der Umfang und die Qualität des kulturellen Angebotes außergewöhnlich hoch und wirkt sich sehr positiv auf die Lebensqualität der Bürger*innen aus. Zugleich trägt die Kultur zur Attraktivität und damit zur Stärkung des Images unserer Stadt bei. Wir verstehen es als Aufgabe der Daseinsvorsorge, Kultur und Kulturentwicklung zu fördern.

Wir geben der Kultur Raum. Das Stadtzentrum mit Stadtpark, Kleinem Theater, Museum, Jugendzentrum, dem historischen Utspann, Volkshochschule, Schulen, Wochenmarkt, Open-Air-Bereich und anderen Einrichtungen ist attraktives Zentrum kultureller Aktivitäten in der Stadt. Kunst und Kultur im öffentlichen Raum können niederschwellige Zugänge für die Bevölkerung sein.

Die Politik schafft einen Rahmen, in dem sich Kultur frei und unabhängig entfalten kann. Sie ist Partnerin der Kulturakteur*innen und unterstützt diese sowohl ideell als auch finanziell im Rahmen zur Verfügung stehender
Haushaltsmittel. Dieses sichert den Ausbau, den Erhalt und das hochwertige Angebot bestehender Institutionen und Akteur*innen. Wir verstehen Kulturförderung zugleich als Wirtschaftsförderung, da neben der
Ermöglichung kultureller Aktivitäten auch Beschäftigung gesichert und geschaffen wird.

Unser Verständnis von Kultur basiert darauf, dass kulturelle Entwicklungen durch stetige Austauschprozesse und stetigen Wandel geprägt sind. Kultur ist alles, was uns umgibt. Sie erreicht die Bürgerinnen und Bürger und bindet sie ins Geschehen ein. Sie findet nicht nur in den Kultureinrichtungen statt, sondern ist auch Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens.

Die Bürger*innen schätzen die Kulturinstitutionen der Stadt und nutzen sie. Es gilt, das Bewusstsein für Angebote zu schärfen, Brücken zu schlagen, zu informieren und die Partizipation, Kooperationen und Vernetzung nach innen und außen zu stärken.

Die Beiträge der Bürger*innen, der Kulturakteure, der Expert*innen sowie aus Kommunalpolitik und Verwaltung zur kulturellen Entwicklung der Stadt spiegeln Wünsche und Erwartungshaltungen der Menschen.
Sowohl die individuellen Anregungen aus der Online-Bürger*innen Befragung, aus der Online-Befragung der Kulturakteure sowie dem Akteurs Dialog sind wertvolle Basis für die zukünftige Arbeit von Kommunalpolitik,
Verwaltung und der Kulturakteur*innen.