Inhalt

Radeln in der Stadt

Seit 2014 gelten in Bargteheide geänderte Regelungen im Bereich des Radverkehrs. In vielen Straßen wurde die Radwegbenutzungspflicht aufgehoben. In der Rathausstraße gilt ebenfalls nicht mehr die Radwegebenutzungpflicht. Der Radweg fällt unter die sogenannten "Anderen Radwege", er kann somit benutzt werden, muss es aber nicht. Genaueres finden Sie im unten verlinkten Plan "Radverkehrsführung in Bargteheide". 

Anregungen zur Verbesserung des Radverkehrs nehmen wir gerne entgegen. 

Arbeitsgruppe Radverkehr

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch bereits eingehend die städtische Arbeitsgruppe Radverkehr des städtischen Ausschusses für Stadtplanung, Grünordung und Verkehr. Im Jahre 2001 ist das Bargteheider Radverkehrskonzept mit einem Übersichtsplan für ein Radwegekreuz erarbeitet worden. Viele Vorschläge daraus sind bereits umgesetzt worden. Im Jahre 2010 wurde der Plan aktualisiert.Die Sitzungstermine der Arbeitsgruppe Radverkehr entnehmen Sie bitte unserem

Bürgerinformationssystem.

ADFC Bargteheide

Bargteheide erfreut sich über eine Ortsgruppe des ADFC. Mit regelmäßigen Touren begeistert der ADFC seine Radfahrer.

Jährlich leistet der ADFC einen großen Anteil, am immer besser genutzten Klimaschutz Projekt - dem Stadtradeln.

Nähere Informationen erhalten Sie über den ADFC:

ADFC Stormarn - Ortsgruppe Bargteheide

Das diesjährige Radtourenprogramm des ADFC entnehmen Sie gerne der Dokumentliste.

Der Kreis Stormarn hält eine umfangreiche Seite zum Thema Radwandern in Stormarn bereit. Auch das Tourismusmanagement bietet Radtourenvorschläge.

Stadtradeln

Seit 2013 nimmt die Stadt alljährlich an der Aktion "Stadtradeln" teil und trägt damit auch zur Förderung des Radverkehrs bei. Der ADFC (Allgemeiner Fahrrad Club Deutschland) unterstützt die Veranstaltung mit Radtouren und Angeboten rund um's Fahrrad.

Die Stadt Bargteheide nahm in den letzten Jahren mit großem Erfolg an der Klimaschutz-Kampagne teil.

2017 war die Stadt Bargteheide mit 101.488 km geradelten Kilometer (in Kreis Stormarn) Wettbewerbssieger.

Im Jahre 2018 erzielte die Stadt Bargteheide im kreisinternen Wettbewerb ebenfalls den Platz 1. 1144 aktive Mitglieder radelten 114.230 km.

Die Einwohner erfreuen sich an einer lebendigen und zugleich "fahrradbegeisterten" Stadt.

Dem Fahrrad wird in Bargteheide einem hohen Stellenwert zugeordnet. Dank aller Teilnehmer, die sich häufig in Gruppen (Teams) zusamenschließen, ist das Radeln ein großes Gemeinschafts-Projekt geworden. Schulen, Vereine, Firmen, Familien und sonstige Zusammenschlüsse sorgen für ein bewussteren Verzicht auf andere umweltunfreundlichere Fortbewegungsmittel.

Die Stadt Bargteheide erzielte im Jahre 2019 ebenfalls den Platz 1. im kreisinternen Wettbewerb.

Hier erhalten Sie eine über die Platzierungen:

Auswertungsergebnis Stadtradeln 2019

Alles wissenswerte zum Stadtradeln entnehmen Sie hier.

Neue Fahrradschutzstreifen in Bargteheide

radwege

Mehr Sicherheit mit dem Rad im Straßenverkehr

Erstmalig werden in Bargteheide Fahrradschutzstreifen eingerichtet. In der Alten Landstraße, der Jersbeker Straße, der Getriebebau-Nord-Straße und der Rudolf-Diesel-Straße werden die Schutzstreifen in Kürze auf die Fahrbahn aufgebracht.

Aufgrund der geringen Fahrbahnbreiten erhalten die Straßen auf jeweils einer Straßenseite und somit nur für eine Fahrtrichtung die Abgrenzungen für den Radverkehr.

Nach Fertigstellung der Markierungsarbeiten werden die Schutzstreifen ab dem 26.Juli 2019 benutzbar sein. Nach den Sommerferien ist dazu auch eine gemeinsame Informationsveranstaltung mit dem ADFC auf dem Wochenmarkt in Bargteheide vorgesehen.

Hintergrund ist, dass aufgrund eines Urteils des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig die Möglichkeit Radwege einzurichten, deutlich eingeschränkt wurde. In Bargteheide mussten deshalb viele ausgeschilderte Radwege wegfallen. Dies bedeutet für das Radfahren in Bargteheide, dass im überwiegenden Teil der Straßen die Fahrbahn benutzt werden muss.

Um dies für die Radfahrende sicherer zu gestalten, werden die Schutzstreifen in den genannten verkehrsreicheren Straßen aufgebracht.

Die Stadtverwaltung ruft in diesem Zusammenhang dazu auf, folgende Regeln zu beachten:

Die Schutzstreifen dürfen nur in die jeweilige Fahrtrichtung benutzt werden. Es ist verboten den Schutzstreifen in Gegenrichtung zu benutzen.

Besondere Vorsicht ist immer beim Wechsel von einem Radweg auf die Straße geboten. Sicher gelingt dies mit Schulterblick, dem Einhalten von Sicherheitsabständen und Anzeige des Fahrbahnwechsels durch Handzeichen. Im Zweifelsfall sind Radfahrende aufgerufen zu warten und Autos zunächst passieren zu lassen.

Für Autofahrer gilt insbesondere zu beachten, die durch Leitlinien markierten Schutzstreifen nur bei Bedarf zu überfahren. Der Radverkehr darf dabei nicht gefährdet werden. Parken auf den markierten Streifen ist nicht zulässig.

Gegenseitige Rücksichtnahme im Straßenverkehr ist das oberste Gebot für mehr Verkehrssicherheit.

Straßenverkehrsordnung (StVO)

Verkehrsregeln für Radfahrer zum Herunterladen