© Bina Engel
Inhalt
Datum: 09.07.2021

Kruse-Gobrecht: »Investition in den Bildungsstandort Bargteheide«

Brandschutzsanierung am Kopernikus-Gymnasium und Erweiterung des Verwaltungsbereichs an der Carl-Orff-Schule

Die Stadt investiert aktiv in die Erhaltung der kommunalen Schulinfrastruktur. Dazu gehören auch erforderliche Brandschutzsanierungen sowie Erweiterungen von vorhandenen Räumen.

Unter anderem wurden wesentliche Bereiche am Kopernikus Gymnasium Bargteheide einer Brandschutzsanierung unterzogen. Die Arbeiten werden Voraussichtlich in 2022 vollständig abgeschlossen. Ursprünglich wurden in 2015 Brandschutzmängel festgestellt, die über mehrere Jahre abschnittsweise beseitigt wurden. Neben einem zu erstellenden Brandschutzkonzept wurde das Gebäude kurzfristig in 2017 mit einer flächendeckenden Brandmeldeanlage ausgestattet. Kernproblem war, dass bei der Bauweise des Gebäudes ein Überschlag von Brandherden in andere Gebäudebereiche baulich nicht verhindert werden konnte. Rathausmitarbeiterin Astrid Bumann, die die Maßnahme seit Beginn umsetzt, berichtet: „Dieser Mangel wurde nun in fast allen Bereichen beseitigt, unter anderem, in dem mehrere brandschutztechnisch für sich abgeschlossene Bereiche erstellt wurden.“

Aktuell werden im Erdgeschoss erforderliche Flur- und Klassenraumbereiche saniert

Insgesamt wurden bislang ca. 1,2 Mio. Euro investiert, weitere 500.000 Euro sind für die noch anstehenden Arbeiten erforderlich. Im Zuge der Sanierung wurden die betroffenen Klassenräume mit neuer Beleuchtung ausgestattet und die Flurbereiche haben eine neue Farbgestaltung erhalten.

Die Erweiterung des Verwaltungstraktes an der Carl-Orff-Schule konnte Anfang 2021 fertiggestellt werden. Die Maßnahme steht im Zusammenhang mit dem Neubau eines Gebäudes für die Ganztagsbetreuung am Schulstandort. Dadurch wurden Räume frei, die nun für die Schulverwaltung und das Lehrerzimmer umgenutzt werden konnten. Damit verdoppelt sich die Größe des Lehrerzimmers auf etwa 100 Quadratmeter für rund 25 Lehrkräfte. Auch ein Besprechungsraum und ein Aufenthaltsbereich mit Küchenzeile sind entstanden. Die Maßnahme blieb mit ca. 260.000 Euro im Kosten- und Zeitplan und soll nun ein besseres Arbeitsumfeld für die Lehrer*innen schaffen. Gleichzeitig wurden erforderliche Brandschutzsanierungen vorgenommen. Rathausmitarbeiter Bernd Wohlfahrt zeigte beim Rundgang zudem einen kleinen Clou: „Mit einer Klingel am Eingangsbereich des neuen Bereichs können Schüler*innen nun auf sich aufmerksam machen, ohne das Sekretariat oder Lehrerzimmer betreten zu müssen, wenn mal Fragen sind.“

Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht betonte, wie wichtig die Investition in den Bildungsstandort Bargteheide ist: „Für gute Schule brauchen wir auch gute Infrastruktur. Und auch, wenn man wie die Brandschutztechnik so manches, was verbaut wurde, nicht sieht, ist es doch wesentlich, damit Schule laufen kann.“

Zudem gibt es viele weitere Projekte, bei denen die Stadt in die Bildungslandschaft investiert, zum Beispiel bei der Brandschutzsanierung am Eckhorst Gymnasium, der Sanierung der Kita Mühlentor oder dem Bestandsumbau der Dietrich-Bonhoeffer-Schule.