Inhalt
Datum: 13.01.2022

Offene Impf-Aktion in Bargteheide geht weiter Impfen ohne Termin am 15. und 22. Januar 2022 im Stadthaus

Nach dem ersten erfolgreichen offenen Impftermin am 8. Januar 2022 finden zwei weitere Termine in Bargteheide statt. Am vergangenen Samstag haben über 160 Personen die Möglichkeit zur Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung wahrgenommen. Dabei wurden teilweise auch mehrstündige Wartezeiten in Kauf genommen. Auch mussten sich die Impfwilligen ungeplant auf einen Ortswechsel einstellen. Da das Stadthaus kurzfristig nicht zugänglich war, wurde die Impf-Aktion spontan in den Ratssaal der Stadtverwaltung verlegt. So war die lange Warteschlange in der Rathausstraße zur besten Einkaufszeit recht auffällig.

Bürgermeisterin Kruse-Gobrecht bedankt sich bei allen Beteiligten: „Die Aktion zeigt das große Bedürfnis in unserer Stadt und im Umland, für den eigenen Impfschutz zu sorgen. Daher war es richtig, nach Angeboten im letzten Jahr auf jetzt wieder Termine beim Land anzumelden. Vielen Dank an das Impfteam, die Rathauskolleg*innen und den Sicherheitsdienst für den reibungslosen Ablauf und an alle, die auch vor Wartezeiten und räumlichen Unklarheiten nicht zurückgeschreckt sind.“

Im Januar 2022 finden am Samstag, den 15. Januar, und am Samstag, den 22. Januar, zwei weitere offene Impfangebote statt. Jeweils in der Zeit von 9 bis 17 Uhr werden wieder Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen im Stadthaus (Am Markt 4) durchgeführt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Laut Gesundheitsministerium des Landes Schleswig-Holstein gibt es bei den offenen Impfaktionen keine Wahlfreiheit bei den Impfstoffen. Zudem werden Personen, die eine Erst- oder Zweitimpfung benötigen, nach Möglichkeit vorrangig geimpft, da dort noch kein Impfschutz besteht.

Ein Ausweisdokument und - wenn möglich – der Impfausweis sowie die ausgefüllten Aufklärungs- und Anamnese-Bögen sind bitte mitzubringen. Bei Auffrischungsimpfungen ist der vorgegebene Zeitabstand zur Zweitimpfung einzuhalten.

Bei Fragen oder Unklarheiten zum Impfstoff sollte entweder zur Beratung der Hausarzt aufgesucht oder das Gespräch mit dem*der Impfärzt*in vor Ort geführt werden. Ohnehin erfolgt vor der Impfung ein Aufklärungsgespräch mit einem*einer Ärzt*in.

Nach aktuellem Stand sind Familienimpfungen (Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahre) bei diesen Terminen nicht möglich. Bei anderen offenen Impfangeboten sind Familienimpfungen im Einzelfall möglich. Nähere Informationen dazu und allgemein zur Impfung sowie erforderliche Unterlagen sind dem Landesportal www.impfen-sh.de zu entnehmen.