Gemeinsam um Fachkräfte werben - „Expertenrunde“ diskutiert Entwicklungschancen der städtischen Wirtschaft

Bereits zum dritten Mal lud Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht zu „Unternehmensgespräche als Expertenrunde“ in das Ganztagszentrum ein. Bereits im Jahr 2017 traf sich der Kreis, um die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Bargteheide gemeinsam in den Fokus zu nehmen.

In diesem Jahr stand der Abend ganz unter dem Motto „gesagt-getan“. Einige der Wünsche und Anregungen aus den ersten Treffen wurden seitdem auf den Weg gebracht. So erhielten die 40 anwesenden Unternehmerinnen und Unternehmer von der Bürgermeisterin einen Kurzüberblick über aktuelle kommunalpolitische Themen wie die Einführung einer Gewerbegebiets-Buslinie ab 2019, die Wohnraumentwicklung oder die geplanten Maßnahmen im Städtebauförderprogramm. Auch die Etablierung einer Anlaufstelle im Rathaus als Wirtschaftslotsen wurde begrüßt. Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht freut sich über die Zwischenbilanz: „Seit dem letzten Treffen Ende 2017 ist viel passiert und wir konnten – auch mit der Hilfe der Unternehmen – einiges anschieben. Dieses erste Resümee ist durchweg positiv“.

Der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Nils Thoralf Jarck informierte in einem Kurzvortrag über die Möglichkeiten und Herausforderungen beim Generationenübergang im Betrieb. Jungunternehmerin Anja Pleus berichtete anschließend am eigenen Beispiel, wie ein gelungener Betriebsübergang in der Familie funktionieren kann. Pleus hatte vor etwa fünf Jahren die Geschäftsführung der Bargteheider Unternehmensgruppe Topmotive von ihrem Vater übernommen.

In der moderierten Diskussion vertieften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl weitere kommunalpolitische Fragestellungen wie die innerstädtische Verkehrssituation, den Wohnraum- und Kitaplatz-Bedarf für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch den Wunsch nach mehr Vernetzung untereinander oder mit den örtlichen Schulen. Insbesondere die Fachkräftesicherung hat für die Unternehmen einen hohen Stellenwert.

Kruse-Gobrecht: „Fachkräftesicherung ist ein großes Thema, das auf so unterschiedlichen Ebenen angepackt werden muss. Infrastruktur, Vereinbarkeit, Attraktivität im Arbeitsumfeld und mehr müssen in Einklang gebracht werden. Mit der bekannten, bereits seit 20 Jahren an der Anne-Frank-Schule stattfindenden Jobmesse, aber auch mit in Zukunft neuen Angeboten für Schülerinnen und Schüler trägt die Stadt dazu bei, junge Menschen für eine Ausbildung bei lokalem Gewerbe oder Einzelhandel zu begeistern.“

Der Austausch als Expertenrunde soll fortgesetzt werden. Die Anwesenden wünschten sich ein bis zwei Termine im kommenden Jahr, um die zahlreichen Themen weiter zu vertiefen. Zum nächsten Treffen, voraussichtlich im Frühjahr, werden die Bargteheider Schulleitungen eingebunden werden, um Ideen für die bessere Vernetzung von Wirtschaft und Schule zu entwickeln

Die Präsentationen der Vorträge sind ab sofort auf der Homepage der Stadt Bargteheide abrufbar.

2018

Auf dem Bild v.l.n.r.: Andreas Kunze (techn. Betriebsleiter Langnese Honig GmbH & Co. KG), Thorsten P. Kümper (geschäftsführender Gesellschafter Langnese Honig GmbH & Co. KG), Birte Kruse-Gobrecht (Bürgermeisterin Stadt Bargteheide).

Kontakt
Rathausstraße 24-26
22941 Bargteheide
Postfach 1362
22935 Bargteheide
Zentrale: 04532 / 4047-0
E-Mail allgemein: info@bargteheide.de
Alle Kontaktdaten
Öffnungszeiten
Bürgerbüro
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 Uhr
                und 13:30 - 18:00 Uhr
Dienstag:07:30 - 12:00 Uhr
Mi.u Fr. *08.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag:08:30 - 12:30 Uhr
                und 13:30 - 18:00 Uhr

* Die Sozial-Bereiche Asyl, Kindergartengebühren, Sozialhilfe und Wohngeld sind mittwochs und freitags geschlossen.

Übrige Bereiche
TagUhrzeit
Montag:08:30 - 12:30 Uhr
Dienstag:07:30 - 12:30 Uhr
Mi.u Fr. 08.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag:14:30 - 18:00 Uhr
               
Stadtpläne