Inhalt
Datum: 15.05.2020

Das Kleine Theater Bargteheide produziert zehn weitere Kultur-Streams fürs Internet

Mehr als 2400 Besucher genossen die ersten sechs Kurz-Konzerte und einen PoetrySlam-Beitrag auf dem YouTube-Kanal des Kleinen Theaters Bargteheide. Der erstaunlich große Erfolg ermutigte das Bargteheider Theaterteam, eine zweite Video-Serie am Mittwoch, 6.5. und Donnerstag 7.5. zu produzieren. Alle angesprochenen Künstler sagten unmittelbar zu, obwohl die Auftritte unbezahlt sind. Ab Mitte Mai werden die weiteren zehn KulturStreams vom Theaterteam jeweils dienstags und freitags um 18 Uhr hochgeladen. Alle Produktionen können dann zu jeder Zeit abgerufen werden.

„Unter Beachtung höchster Hygiene- und Sicherheitsstandards haben wir wieder Leben auf unsere schöne Theaterbühne gebracht. An zwei Tagen entstanden Videos, diesmal bunt gemischt mit sechs Musik-Produktionen, zwei Kabarett-Solos, einem Impro-Theaterauftritt und einem magischen Gaukler,“ berichtet Olaf Nehls, erster Vorsitzender des Fördervereins Kleines Theater Bargteheide e.V. Und weiter: „Die Qualität sowohl der Film- als auch der Tonaufnahmen ist bemerkenswert und darauf sind wir schon stolz, denn die Produktion liegt im Wesentlichen in der Hand von Filmemacher Melvin Jäpel, der bei uns im Vereinsvorstand seit einem Jahr aktiv ist, insbesondere in unserem Kino-Team.“ Der Verein betreibt das Bargteheider Theater nun schon seit vier Jahren und das Kino seit August 2019.

Ab 15. Mai beginnt die zweite Kulturstream-Serie des Kleinen Theater Bargteheide.
Zehn neue Auftritte werden jeweils dienstags und freitags um 18 Uhr auf den Youtube-Kanal hochgeladen und können ab dann jederzeit angesehen werden.

Folgende Künstler und Künstlergruppen werden in der zweiten Serie zu sehen sein:


Ab 15.5. Jan-Peter Petersen, Co-Chef des derzeit komplett geschlossenen Alma-Hoppe Lustspielhauses in Hamburg war glücklich, wieder auf der Bühne in Bargteheide zu stehen - mit einem aktuellen Kabarett-Solo natürlich zum C-Thema und die Jahre danach: „Alles wird gut“. Er bespielt seit Jahrzehnten die Bargteheider Bühne und hat ein großes Stamm-Publikum in Stormarn. Am 18. Oktober kommt Jan-Peter Petersen dann – hoffentlich – mit vollem Haus erneut ins Kleine Theater.

Ab 19.5. Karolin Schell
, Sängerin und diplomierte Gesangslehrerin und Markus Schell, Sänger und mehrfach ausgezeichneter Pianist, beide mit großem Repertoire von Klassik und Jazz bis Pop, beide mit jahrzehntelanger Erfahrung in verschiedenen Formationen. Im Kleinen Theater performten sie zwei wunderschöne Liebeslieder, von einem der beiden jeweils für den anderen komponiert und getextet.


Ab 22.5. „Timmitusch“ – die brandneue Classic-Rock-Formation mit Kay Timm (Drums) Frederik Jacke (Vocals und Gitarre), Andreas Behnke (Gitarre) und Andreas Weimer (Bass) rockte mit starken Auftritten die Bargteheider Bühne mit zwei Klassikern von ZZ Top und Bob Seger.

Ab 26.5. Hektor – der beliebte und geliebte Gaukler, der sein Publikum bestens unterhält - mit lustigen Zaubereien und Späßen auch zu Corona-Zeit. Diesmal nicht vor kleinerem Publikum sondern weltweit im Bargteheider Kulturstream auf YouTube.

Ab 29.5. Mr. Jones - Mit Patrick Scharnewski (Bass) und Georg Feige (Bariton) kamen zwei begeisternde Sänger und Musiker nach Bargteheide. Sie sind die Hälfte von „Take Four“ – eine der bekanntesten deutschen á capella-Gruppen. Sie performten drei Songs „Me and my Shadow“, „One for my Baby“ und „What a difference a day makes“ aus der Robbie Williams-Swing-CD.

Ab 2.6. Nils Loenicker
– die zweite Hälfte des Alma Hoppe Duos. Seine Kult-Figur „Bauer Hader“ spießt die aktuelle Situation in einem Video-Zuspieler aufs Korn. Er kennt das Kleine Theater wie seine Westentasche. Es gab viele Kabarett-Solos auf der Bühne und als Kulturdinner im FoyerRestaurant Papillon, das auch für den Herbst 2020 geplant ist.

Ab 5.6. Andis Paegle, der mit Klavier/Synthesizer eine für manche Kenner höchst ungewöhnliche Performance auf die Bühne brachte. Der gebürtige Lette ist in der Musikszene ein gefragter und renommierter Musikprofi und gleichzeitig der Kantor an der Bargteheider Kirche. Er überraschte mit einer sehr coolen Jazz-Improvisation und startete mit lettischen Volksliedern als Gruß zum 80. Geburtstag seiner Mutter, die er aktuell nicht besuchen kann.


Ab 9.6.
„TwoThirds“ mit Kjell Kitzing, Philip Grabit und Florian Harder – instrumentiert mit Gitarre, E-Bass, Percussion und Gesang brachten die drei jungen Musiker aus der Bargteheider Musikszene Auszüge aus ihrem Bluesrock-Repertoire – von Cream bis Led Zeppelin.

Ab 12.6. Claudio Vera
– und Freunde: Höchst international gab Claudio einen Vorgeschmack auf seine erste CD, die im Sommer erscheinen soll. Die erste Single ist schon auf Spotify und YouTube zu hören. Sofort stellte sich das Gefühl einer coolen Bar an einem stimmungsvollen Pazifikstrand ein. Einfühlsam intonieren Claudio Vera aus Peru (Gesang und Gitarre), Princeten Charles aus Srilanka am Synthesizer, Brianna Drain aus Jamaika (vocals) und Sandra Blake aus USA (Percussion) drei Lovesongs auf Spanisch. Claudio ist im Kleinen Theater ständig präsent - als Ton- und Licht-Techniker.

Ab 16.6. DamenDramen – ein Improvisationstheater, das mit einer kleinen Bingomaschine und einer Thementafel zufällige Spielszenen auswählte, die unmittelbar auf der Bühne dann gespielt wurden. „Der Moment ist die Magie“, so die Leiterin Nicole Krone, die seit zwei Jahren die Amateurgruppe aus Stormarn über die Bühnen des Kreises führt.